Tomas Grepl: "Enttäuschung sitzt noch tief!"

Mit ein bisschen Abstand, wie siehst Du auf das Spiel gegen Bochum zurück?

Mit großer Enttäuschung und die sitzt ziemlich tief. Bei den Spielern ist das genauso. Wir wollten unbedingt den Sieg und wir wollten in die Playoffs!

Bleibt die Frage woran es lag. Dreimal Big Points und dreimal am Ende knapp verloren?

Bleiben wir bei Bochum. Das war schon eine starke Truppe mit viel Qualität und Spielern mit Erfahrung. Das hat man in den Schlussminuten gesehen. Sie haben ihr Spiel bis zum Ende durchziehen können. Wir nicht. Und man muss es immer wieder sagen, diese Staffel war insgesamt sehr stark. Dazu muss man sich nur die Punktabstände anschauen. Hätten wir dieses eine Spiel gewonnen, dann wären wir auf Platz vier oder fünf.

Wir haben zweimal mit 10 Punkten geführt und der Vorsprung ging ganz schnell verloren...

...10 Punkte scheinen viel, aber ein cleverer Gegner kann sie ganz schnell aufholen. Wir machen kleine Fehler und sie treffen. Das geht ganz schnell. Und ich muss es noch einmal sagen, die Jungs haben alles gegeben, sie wollten unbedingt den Sieg.

Tomas, es ist noch zu früh für eine abschließende Analyse, aber was ist für Dich das Hauptproblem in der Hauptrunde in den Spielen der Sixers gewesen?

Wir haben es schon oft angesprochen, unser Team ist sehr jung, es muss Erfahrungen sammeln, was sich gerade in den engen Spielen gezeigt hat. Wir haben immer wieder Defizite im Training gehabt, damit meine ich, dass andere Teams häufiger zusammen trainiert haben, um nur ein Beispiel zu nennen. Unser Ziel war es, den Klassenerhalt zu erreichen und das haben wir geschafft. 11 Siege, das ist für mich ein kleines Wunder gewesen. Einige Spiele haben wir nur sehr knapp verloren. Gegen Münster, einen Aufsteiger wie wir, war es beide Male sehr knapp. Und sie stehen oben. Wir haben eine ordentliche Saison gespielt und wir hätten am Ende die Playoffs erreichen können. Schade das es nicht geklappt hat.

Jetzt kommen die Playdowns. Essen ist raus und wir können aufgrund unserer Punkte nicht mehr absteigen. Allerdings können die Sixers ein wenig Zünglein an der Waage sein, wenn es um die Entscheidung zwischen den Titans und Wolfenbüttel geht. Wie motivierst Du die Truppe?

Wir haben drei Spiele hintereinander verloren. Das soll nicht der Schlusspunkt der Saison sein. Wir wollen uns ordentlich verabschieden, besonders bei unseren Fans und Förderern.  Wir wollen gewinnen! Am Sonntag gegen Wolfenbüttel wird es schwer. Ich hoffe auf ein komplettes Team, denn Wolfenbüttel muss gewinnen und kommt mit allen Doppellizenzspielern.

Tomas, Danke für das Interview und hoffentlich ein gutes Spiel vor vielen Fans. Nicht vergessen: Erst Karneval, dann Basketball in Sandersdorf. Los geht es am Sonntag 17:30 Uhr in Sandersdorf!

 

Text: Manfred Hoffmann
Foto: Jens Mattern

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok