Team unterliegt Itzehoe mit 74:81!

Mit einer erfreulichen Überraschung gingen die Sixers ins Spiel: Ferdinand Zylka stand auf dem Parkett, vom Kooperationspartner SYNTAINICS MBC für das schwere Auswärtsspiel in Itzehoe freigestellt. Neben Zylka schickte Headcoach Sebastian Ludwig Petkovic, Krstanovic, Smith und Papenfuß aufs Feld. Der Sprungball ging an Itzehoe und auch der erste Korb, einer von zwei getroffenen Freiwürfen von Christopher Jaleel Hooper.

Den ersten Korb der Sixers markierte Justin Smith. Danach lagen die Eagles zumeist in Front, ohne die Sixers allerdings nennenswert abschütteln zu können. 22:13 konnte sich Itzehoe dennoch zwei Minuten vor Viertelende absetzen, aber zwei Dreier von Petkovic und Zylka sowie drei versenkte Freiwürfe von Zylka brachten die Sixers mit 22:25 wieder auf Reichweite. Headcoach Ludwig überraschte zum Auftakt von Viertel zwei  mit Krstanovic, Baslyk, Radestock, Veit und Jelic als Starter. Beide Teams liessen der Offense des  Gegners wenig Spielraum, so stand es drei Minuten  vor Ende des  Viertels  nur 34:29 für Itzehoe. Zwar zog Itzehoe noch auf 39:34 davon aber mit zwei Dreiern erzwangen die Sixers ein 37:39 und damit wieder ein offenes Spiel.  Das dritte Viertel nutzen die Hausherren, um Schritt für Schritt ihre Führung auszubauen. Die Sixers leisten sich einige Fehlabspiele, zudem fehlte  das Wurfglück. 63:51 führen die Eagles kurz vor dem Viertelende, ehe Roland Winterstein noch einen Dreier nach Pass von Marko Krstanovic versenkt. Mit einem Rückstand von neun Punkten gehen die Sixers in die letzten 10 Minuten. Headcoach Sebastian Ludwig beginnt das Schlussviertel mit Winterstein, Krstanovic, Radestock, Smith und Jelic. Die Offensive aber bleibt bei Itzehoe, das nach vier Minuten mit 72:60 führt. Auszeit Sixers. Danach verwirft Justin Smith und die Gastgeber ziehen im  letzten Viertel auf 74:60 davon. Natürlich kämpfen die Sixers  und ein starker Schlussspurt lässt das Ergebnis  von 74:81 auch etwas   freundlicher ausfallen und der direkte Vergleich mit Itzehoe geht nach Punkten an die Sixers.  Für Udo Reinecke von den Crazys haben die Eagles gewonnen "weil sie einfach auf den grossen Positionen stärker waren. 56:27 Rebounds für Itzehoe, das war  nicht auszugleichen. Okao und Rahn fehlen eben."  Fazit des Abends: mit Bernau, Schwelm und Itzehoe haben die Sixers nacheinander gegen Spitzenteams der Liga verloren und liegen aber punktgleich mit den Itzehoe Eagles  noch immer  respektabel auf Platz zwei in der Tabelle! Am Sonntag kommt Bernau nach Sandersdorf. Und ganz klar das  Motto:"Auf ihr Sixers!"

Für die Sixers trafen: Zylka 18, Smith 17, Petkovic 16, Winterstein 8, Krstanovic 8, Jelic 5, Radestock 2

Text: Manfred Hoffmann

 

 

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok