Großer Kampf nicht belohnt! Sixers unterliegen Iserlohn 88:89!

Noch 23 Sekunden zeigt die neue Anzeigetafel im Sixers Dome, die Gastgeber liegen mit 88:86 vorn. Den Kangaroos gelingt ein Dreier während die Hausherren ihren Wurf nicht mehr im Korb unterbringen können. Schlusspfiff. Freudentänze bei den Kangaroos, die Sixers absolvieren niedergeschlagen ihre Fanrunde. Auch Headcoach Sebastian Ludwig noch sichtlich gezeichnet:

"Iserlohn war ein starker Gegner aber wir haben uns mit einer Reihe kleiner Fehler zum Schluss um den Sieg gebracht. Eine Niederlage nicht so einfach zum Abhaken!"

    Vor der Rekordzuschauerkulisse in dieser Saison starten die Sixers mit Okao, Petkovic, Krstanovic, Smith und Zylka. Beide Teams offensiv eingestellt, suchen den schnellen Weg zum Korb. Anthony Okao mit guten Anfangsszenen und Korberfolg. Schreckmoment nach vier Minuten, der gerade genesene 2,10 Mann liegt am Boden und wird anschliessend mit Eis behandelt. Kein Team kann sich im folgenden schnellen Spiel absetzen. Bei den Sixers in Schusslaune Kapitän Luka Petkovic, eine Minute vor Ende der ersten zehn Minuten bringt Martin Jelic sein Team per Distanzwurf  mit 22:21 in Front. Die Kangaroos kontern buchstäblich in letzter Sekunde und liegen mit 23:22 vorn.

    Ins zweite Viertel gehen die Sixers mit Baslyk, Papenfuss, Krstanovic, Jelic und dem wieder fitten Marco Rahn. Die Hausherren legen Tempo vor und Martin Jelic wirft die ersten Punkte des Viertels. Nach anderthalb Minuten Aufatmen bei den Sixersfans als Anthony Okao wieder aufs Spielfeld kommt, denn 2,11 m Hüne Brkic ist schwer unterm Korb zu stoppen. Die Freude dauert kaum eine Minute, da muss Okao endgültig wieder vom Feld und wird  von Justin Smith ersetzt. Der zweite Big Man der Sixers kassierte nach dreieinhalb gespielten Minuten im zweiten Viertel bereits sein drittes Foul. Vielleicht eine der Schlüsselszenen des Spiels?

    Zum Glück hatte sich auf Seiten der Sixers Ferdinand Zylka warm gespielt. Hintereinander legte er zwei Dreier auf und nach einem sehenswerten Pass von Krstanovic auf Petkovic führten die Sixers wieder mit 39:38.

   Mitte des zweiten Viertels eine zweite Schlüsselszene des Spiels. Luka Petkovic erhält innerhalb von drei Minuten ein technisches und ein unsportliches Foul und muss für den Rest des Spieles in die Kabine. Auszeit Sixers und voller Einsatz besonders aller Sixersyoungster zumal Ferdinand Zylka auch sein drittes Foul kassiert. Martin Jelic bringt mit einem Dreier sein Team wieder an die Kangaroos heran, aber der routinierte Allah Elijah besorgt per Korbleger den 50:48 Halbzeitstand für Iserlohn. In der Halbzeitpause hitzige Debatten unter den Sixersfans. Wer kann man die lange Garde der Kangaroos mit  Brkic stoppen? Hat das junge Sixersteam schon genug Nerven gegen die Routiniers auf Seiten Iserlohns?

    Das dritte Viertel spricht für die Sixers. Nach einem 12:2 Lauf wird aus dem Pausenrückstand eine 60:52 Führung. 

Die Hausherren schnell und mit guten Kombinationen. Die Kangaroos kommen nach zwei Abspielfehlern der Sixers zwar auf 57:60 heran, dann aber drehen die Gastgeber endgültig das Viertel zu ihren Gunsten. Zylka und Jelic glänzten im Abschluss und die starke Defense bringt die Kangaroos aus dem Rhytmus. Mit 74:63 für die Sixers geht es in die letzten 10 Minuten. Wird die 11 Punkteführung reichen, um die Kangeroos auf Distanz zu halten? Für Iserlohn markiert Brkic die ersten Punkte des Viertels. Was folgt  sind hektische Minuten beider Teams in denen sich die Gäste langsam den Sixers näherten. Ferdinand Zylka bekommt sein viertes Foul und wird  für das Finish zunächst geschont.

1 Minute und 10 Sekunden vor Schluss führen die Sixers  mit 85:84. Marko Krstanovic wird gefoult, behält an der Freiwurflinie, wie fast das gesamte  Team am gestrigen Abend, nicht die Nerven. Nur 12 von 24 Sixers Freiwürfen finden den Weg durch die Reuse. Justin Smith macht es besser, die Sixers wieder mit 87:84 vorn. Marko Krstanovic muss noch einmal zur Freiwurflinie und erzielt einen Treffer. Iserlohn kontert und bringt mit einem schnellen Korbleger sowie einem Dreier die Gastgeber auf die Verliererstrasse. Schade, ein Sieg im ersten Punktspiel des neuen Jahres war für die jetzt drittplatzierten Sixers mehr als nur in Reichweite.  So gesehen dürfte das kampfstarke aber zuweilen etwas unglückliche Spiel gegen die Kangaroos die Sixers dennoch kaum von ihrem Weg Richtung Play - Offs abbringen! 

   Für die Sixers erfolgreich: Zylka 22, Smith 18, Jelic 15, Petkovic 12, Krstanovic 11, Anthony 6, Rahn 2, Radestock 2

Text: Manfred Hoffmann, Foto: Jens Mattern

Partnerlinks

 


 

 

 

 




Facebook News

Kontaktiert uns

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 e.V.,
Platz der Deutschen Einheit 4a,
06792 Sandersdorf-Brehna

Mail: info@bsw-sixers.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok